Hausregeln

Das wichtigste in Kürze

0 RESPEKT

Sorgfältiger und respektvoller Umgang mit dem Jugiinventar,  Jugi-Besuchern, Jugendarbeiter und dem Jugiareal.  

 

1 KEINE GEWALT

Physisch oder phsychische Gewalt wird zu keiner Zeit tolleriert um und im Jugendtreff  

 

2 NUR WAS RECHT IST – IST RECHT

Weder Drogen, Alkohol noch Waffen sind im und um das Jugiareal oder im Jugendtreff erlaubt  

 

3 GEGESSEN WIRD NUR AN DER BAR

Essen von draussen wird an Tischen konsumiert oder an der Bar. Mitgebrachtes Essen wird eigenständig weggeräumt  

 

4 DAS JUGI IST NUR FÜR OBERSTUFENSCHÜLER

Lehrlinge, Eltern, Primarschüler und Erwachsene bleiben draussen  

 

5 KEIN FEUER

Das Spielen mit Feuer, Feuerzeugen, Feuerwerk ist zu keiner Zeit erlaubt

 

 

Jugendtreff NottwilHausregeln

Hausregeln - Jugendtreff Nottwil

Der Jugendtreff ist ein Freizeitangebot der Gemeinde Nottwil und steht in erster Linie für die in Nottwil wohnhaften Jugendlichen zur Verfügung.

 

 

Grundsätzliches

  • Der Jugendtreff ist allen Jugendlichen ab 1. Sekundarstufe zugänglich.
  • Die Weisungen der Jugendarbeiterin sind zu befolgen.
  • Zutritt zur Bar und zur Musikanlage hat ausschließlich das Barteam.
  • Das Spielzubehör für die Töggeli- & Billardtische bei der Jugendarbeiterin gegen ein Depot beziehbar.
  • Vor dem Jugendtreff und in dessen Umfeld verhalten sich alle ruhig & anständig mit Rücksicht auf die Nachbarn.
    (siehe Plan unter
    Standort)
  • Velo und Mofas sind auf dem dafür markierten Parkfeld abzustellen. Ebenso auch Autos.(gelbe Parkfelder)

 

Sauberkeit, Einrichtung

Die Benutzer/-innen sind für die Sauberkeit & Ordnung des Jugendtreffs verantwortlich, d.h. jeder und jede entsorgt seinen/ihren Müll selber und lässt diesen nicht liegen. Auch ausserhalb des Jugendtreffs.

Im Jugendtreff wird zur Einrichtung Sorge getragen. Allfällige Sachbeschädigungen werden dem Verursacher/der Verursacherin in Rechnung gestellt.

Diebstahl wird bei der Polizei angezeigt.

 

 

Gewalt, Drogen, Alkohol

Gewalttätigkeiten gegenüber Personen – wie Drohung, Erpressung, Schläge, usw. – werden mit Hausverbot bestraft. Im Extremfall wird das Hausverbot sogar polizeilich ausgestellt.

Im und vor dem Jugendtreff herrscht absolutes Rauch- und Alkoholverbot! (siehe Plan unter Standort)

Im und vor dem Jugendtreff herrscht absolutes Drogenverbot!(siehe Plan unter Standort)

Wer gegen die Hausregeln verstösst, wird bestraft z.B. mit Hausverbot. Über die Dauer des Hausverbotes oder die Art der Strafe entscheidet die Jugendarbeiterin mit Absprache der Jugendkomission.

Personen, welche ein polizeilich ausgestelltes Hausverbot nicht einhalten, werden wegen Hausfriedensbruch angezeigt. Die betreffenden Eltern/Erziehungsberechtigten werden jeweils durch den Jugendarbeiter informiert.

 

© 2016, Jugendarbeit Nottwil